Vrådal – auch ohne Skiern an den Füßen ein Siegertyp

Vrådal – auch ohne Skiern an den Füßen ein Siegertyp

Die Telemark gilt oft als die Region der Kontraste. Wer mit der Fähre nach Langesund kommt und dann eineinhalb Stunden nach Nordwesten fährt, entdeckt warum. Denn dann erreicht man Vrådal.

Der Anblick des Orts Vrådal steht in starkem Gegensatz zur Küstenkultur am Oslofjord in Langesund. Denn hier oben herrscht kein Zweifel daran, dass man sich im naturreichen Binnenland befindet – mit beeindruckend viel Wald, Angelgewässern, Marschland und Hängen. Und im Gebirge, also im Fjell, ist man auch noch.

Darum überrascht es auch nicht, dass man beim Stichwort Vrådal immer sofort auch an Ski, Snowboard, schneebedeckte Bäume und eine warme Mütze denkt. Und auch der Ort in der Telemarker Gemeinde Kviteseid hat noch viel mehr zu bieten.

Straand Hotel – eine Institution

Wenn es jemanden gibt, der mehr über Vrådal weiß als alle anderen, dann sind es Johan und Sigmund Straand. Die beiden sind Vater und Sohn – und Inhaber des Straand Hotel in vierter bzw. fünfter Generation. Das Hotel ist seit 1864 in Familienbesitz, also seit mehr als 150 Jahren.

In der Fünften Generation führt Sigmund Straand das Hotel.
In der fünften Generation führt Sigmund Straand das Hotel.

Wir besuchen die beiden „Telemarkinger“, wie die Bewohner der Region auf Norwegisch heißen, an einem Tag Ende September und erleben, wie die Natur in dieser Jahreszeit ihre Farbe von einem Tag auf den anderen wechselt. Der große See Nisser liegt spiegelblank da. Doch in der Tiefe, die bis zu 250 Meter reicht, ist es alles andere als ruhig.

„In den Bergseen der Region sind die Voraussetzungen zum Angeln überall gut, aber hier im Nisser gibt es noch mehr Fische“, sagt Vater Johan und stellt uns Frank Schmidt vor. Der Koch kommt ursprünglich aus der Schweiz und hat sein Herz aber schon lange an die Telemark verloren.

frank_schmidt
Frank Schmidt: Der Koch kommt ursprünglich aus der Schweiz, hat sein Herz aber schon lange an die Telemark verloren.

„Die Schweiz ist phantastisch, aber Vrådal ist ein Paradies“, findet Frank Schmidt, der am liebsten verarbeitet, was die Natur der norwegischen Bergwelt zu bieten hat. Er nutzt jede freie Minute zum Angeln oder zum Sammeln von Pilzen und Beeren. Der Herbst ist seine Lieblingsjahreszeit in Vrådal.

„Es kommen sehr viele Gäste zum Angeln oder Pilz- und Beerensammeln nach Vrådal“, weiß Sigmund.

Wenn man sein Glück beim Angeln versuchen möchte, wird man mit Sicherheit Forelle, Barsch und Lavaret an den Haken bekommen. Mehr über die Angelmöglichkeiten erfahren Sie bei einem Anruf im Quality Straand Hotel & Resort unter der Tel. + 47 35 06 90 00.

„Wir bieten unseren Gästen übrigens an, dass wir ihren gefangenen Fisch in der Hotelküche zubereiten“, erzählt Sigmund.

Vrådal – viel mehr als Ski

Der erfahrene Hotel- und Tourismusexperte kann viel über seine heißgeliebte Heimatregion erzählen.

Beispielsweise berichtet er von den zahlreichen Aktivitäten, die gleich um die Ecke zu finden sind: In Vrådal gibt es einen Skatepark, eine Downhillbahn für Mountainbikes, eine Gondelbahn zum Tverrfjellet und den unglaublich idyllischen Vrådal Golfplatz, der auf einer Insel draußen im See Nisser liegt.

Darüber hinaus initiierte Johan Straand vor einigen Jahren die Restaurierung des alten Dampfschiffs „Fram“ – das Ausflugsschiff von 1911 verkehrt heute auf dem Nisser.

Dampfschiffs „Fram“
Dampfschiffs „Fram“

Bei einer Fahrt mit dem alten Boot haben die Gäste eindrucksvolle Panoramaaussichten auf die Natur. Und auf ein Stück Technikgeschichte: Denn die „Fram“ durchquert viele alte Schleusen, die noch heute von Hand geöffnet und geschlossen werden. Eine Technik, die man „Spetting“ nennt.

Johans Liebe zu Vrådal ist erkennbar groß – er findet nur lobende Worte für seinen Heimatort sowie die umliegenden Gegenden und die Lage hebt er dabei besonders hervor.

Pub in historischer Umgebung: Johan Straand führt uns in die uralte Speisekammer des Hotels, die er jetzt als Pub eingerichtet hat. Das Hotel selbst hat einen alten Teil von 1925, doch der größte Teil des Gebäudes ist neuer und wurde kürzlich modernisiert, unter anderem mit einer großen Konferenzabteilung, Fitnessraum, Bar und Swimmingpool. Das Hotel verfügt über 125 Zimmer und mehrere Ferienhütten.
Pub in historischer Umgebung: Johan Straand führt uns in die uralte Speisekammer des Hotels, die er jetzt als Pub eingerichtet hat. Das Hotel selbst hat einen alten Teil von 1925, doch der größte Teil des Gebäudes ist neuer und wurde kürzlich modernisiert, unter anderem mit einer großen Konferenzabteilung, einem Fitnessraum, einer Bar und einem Swimmingpool. Das Hotel verfügt über 125 Zimmer und mehrere Ferienhütten.

„Von Oslo hierher sind es nur drei Stunden. Und ab Langesund sind Urlauber in eineinhalb Stunden mit dem Auto bei uns. Für deutsche oder dänische Gäste, die aus Mitteleuropa anreisen, ist das perfekt. Sie erreichen Langesund mit der Fähre um 13.30 Uhr und sind damit vor Einbruch der Dunkelheit bei uns. Ich weiß, dass Autofahrer, die die kurvenreichen norwegischen Straßen nicht gut kennen, darauf großen Wert legen“, sagt Johan.

Hier werden Sie mit offenen Armen begrüßt

Wenn Sie beispielsweise ein paar unvergessliche Herbsttage in Norwegen und der Telemark verbringen möchten, erwarten die Gastgeber in Vrådal Sie gern.

Bequem, direkt und preiswert erreicht man die Telemark ab Mitteleuropa mit den modernen Fähren „MS Bergensfjord“ und „MS Stavangerfjord“ von Fjord Line. Beide verbinden Hirtshals in Dänemark direkt mit Langesund – besonders umweltfreundlich, denn die Schiffe fahren mit Flüssiggas. Die TraumReiseFähren bringen Sie auch täglich nach Bergen und Stavanger.

Mehr Informationen erhalten Sie bei der Touristeninformation Visit Vrådal unter der Tel. +47 4815 9137 oder beim Quality Straand Hotel & Resort unter der Tel. + 47 35 06 90 00. Oder Sie besuchen die Webseiten von Visit Vrådal  und dem Quality Straand Hotel & Resort.

904