Røros – Bergwerkstadt im Norden

Røros – Bergwerkstadt im Norden

Charmantes Stadtmilieu

Røros entstand 1646, als man Kupfer in der Gegend fand. Die Stadt wuchs allmählich um das erste Hüttenwerk der Kupfermine. Viele der originalen Holzgebäude, darunter noch bewirtschaftete Bauernhöfe innerhalb der Stadtgrenze, kann man noch heute in den Straßen sehen. Bummeln Sie auf eigene Faust oder buchen Sie einen Stadtrundgang mit Guide. Die einzigartige Atmosphäre von Røros wird Sie verzaubern – und gibt Ihnen das Gefühl, eine Reise in die Vergangenheit zu machen.

Eines der Highlights der Stadt ist die Kirche von Røros, die auch unter dem Namen „Bergstadens Ziir“ (dt. Stolz der Bergstadt) bekannt ist. Das Gotteshaus gilt als eine der zehn bedeutendsten Kirchen Norwegens. Es ist außerdem mit seinen 1.600 Sitzplätzen eines der größten im Land. Nutzer der Internetplattform TripAdvisor haben die Kirche 2015 auf Platz sechs der zehn schönsten Sehenswürdigkeiten in Norwegen gewählt. Das einzigartige Gebäude, dessen weißer Turm mit schwarzen Verzierungen hoch über den Holzgebäuden von Røros thront, ist ein absolutes Must-See, wenn Ihr Urlaub Sie nach Røros führt.

Heute ist Røros Heimat vieler KünstlerInnen und KunsthandwerkerInnen, die ihren eigenen künstlerischen Stempel an vielen Gebäuden der Stadt hinterlassen haben. Ihre Werkstätten und Geschäfte liegen überall in den engen Gassen verteilt. Besucher können also auf Schatzjagd nach historischen und modernen Erlebnissen gehen.

Kirche, Røros, Foto: CH/Visitnorway.com

 

Lebendige Industriegeschichte

Die besondere Geschichte der Stadt kann man auch in den verschiedenen Museen kennenlernen, die in den historischen Gebäuden in und um Røros eingerichtet sind. So können Sie beispielsweise die alte „Smelthytta“ (dt. Schmelzhütte) besichtigen – in der von 1646 bis 1953 Kupfer aus der Mine geschmolzen wurde – das Pressemuseum Fjell-Lom, das Freilichtmuseum Tynset Bygdemuseum oder die Olavsgruben, die Sie 500 Meter hinab in eine alte Mine führen.

Die reiche Industriegeschichte der Stadt ist auch sichtbar anhand markanter Landmarken: den „slagghaugene“, den Schlackehalden, die aus dem Abraum der Kupferproduktion entstanden sind und nun als Aussichtspunkte genutzt werden.

Besuch in der Olav’s Mine, Foto: CH/Visitnorway.com

 

Bergbauernhöfe wie einst

Ein ganz besonderes Erlebnis erwartet Sie auch im kleinen Bergort Vingelen, etwa 40 Kilometer von Røros entfernt. Vingelen ist eines der wenigen Dörfer in Norwegen, das noch über aktive, traditionelle Bergbauernhöfe verfügt. Hier nehmen die lokalen Bauern ihre Tiere im Sommer mit auf die Almen, ganz im Sinne der alten Traditionen. Ein Besuch von Vingelen gibt Ihnen die Chance, die ganz besondere Bauernhofatmosphäre hautnah in einer kleinen Berg-„Community“ mit insgesamt etwa 30 Höfen zu erleben. Freuen Sie sich auch auf traditionelle Spezialitäten und regionales Essen.

Farm, Utistuvollen, Vingelen, Foto: CH/visitnorway.com

 

Rentiersafari und Hundeschlittentour

Neben den zahlreichen spannenden kulturhistorischen Erlebnissen bietet die Region um Røros auch einzigartige Naturerlebnisse in den nahe gelegenen Nationalparks. Machen Sie beispielsweise eine geführte Wanderung in das wilde Reich des Forollhogna Nationalparks. Oder nehmen Sie an einer Hundeschlittentour mit einem Radwagen – statt eines Schlittens – teil, bei der Sie natürlich auch mal selbst die bezaubernden Huskys führen dürfen.

Weitere Angebote in der Region sind kurze oder lange Wanderungen – individuell oder mit Guide. Auch geführte Wanderungen zu den Gipfeln im Nationalpark haben einige Anbieter im Programm. Die spektakuläre Berglandschaft mit den rauschenden Flüssen, Seen voller Fische, bewaldeten Tälern, Heideflächen und schroffen Klippen ist ideal für Outdooraktivitäten das ganze Jahr über.

Die Region um Røros eignet sich zudem perfekt für Rad- oder Reittouren. Doch egal, wofür Sie sich entscheiden: Es warten jede Menge Abenteuer in einer faszinierenden Umgebung auf Sie!

627