Norwegens Bergwelt vom Pferderücken aus erleben

Norwegens Bergwelt vom Pferderücken aus erleben

Machen Sie Norwegen zum Ziel Ihres nächsten Reiturlaubs!

Viele werden wohl beim Stichwort Reiturlaub zuerst an Island oder Spanien denken. Doch in den letzten Jahren hat auch Norwegen die Herzen von immer mehr Reiterurlaubern erobert – nicht zuletzt aufgrund der einmaligen Naturerlebnisse, die das Land Gästen vom Pferderücken aus bietet. Viele der schönsten Naturgebiete Norwegens kann man nämlich mit dem Pferd „erobern“. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Reiturlaub im Jotunheimen Nationalpark mit Ausblick auf die höchsten Berggipfel des Königreichs oder Ritten über Europas größtes Hochplateau, die Hardangervidda?

Einmalige Naturerlebnisse und etwas Action

Wer sich für Norwegen als Reiseziel für seinen Reiturlaub entscheidet, kann sich auf unvergessliche Tage in abwechslungsreicher Landschaft freuen – mit Heide, Berghöhen, fruchtbaren Tälern, Flüssen, Binnenseen und idyllischen Wäldern. Unterwegs kommt man mit dem Pferde der Natur ganz nah. Vielleicht haben Sie ja sogar das Glück, auf wilde Tiere wie Elche, Raubvögel oder Luchse zu treffen, denen man mit dem Pferd viel näher kommt als mit dem Auto.

Natürlich gibt es auch markierte Reitwege, die perfekt für einen schnellen Galoppritt sind, der Reiter und Pferd so richtig viel Spaß macht. Wer ein Picknickpaket mitnimmt, kann unter freiem Himmel an einem tosenden Fluss eine Pause machen, während der Kaffee auf dem Feuer wärmt und die Pferde sich nebenan im Gras wälzen. Kann ein Urlaub mit diesen tollen Tieren schöner sein?

Reiten in Norwegen, Foto: CH/visitnorway.com

Einfache Tage und Luxusnächte

Oft reitet man in einem Reiturlaub von Ort zu Ort mit Satteltaschen mit all jenen Dingen, die man im Lauf eines Tages benötigt. Das Gepäck wird derweil von einem Begleitfahrzeug zur nächsten Unterkunft gebracht oder auf einem Paketpferd verstaut. So hat man tagsüber ohne Ballast viel Freiraum für intensive Naturerlebnisse in der freien Luft, und Sie können je nach Terrain bis zu 40 Kilometer am Tag zurücklegen.

Je nach Anbieter übernachten Reiturlauber in gemütlichen Hütten, in familiengeführten Hotels oder in Lavvos (traditionelle samische Zelte). Oder in Luxushotels, wenn Sie sich in den Ferien ein bisschen selbst verwöhnen möchten und nach einem langen Tag im Sattel die angespannten Muskeln beim Bad in einer Badewanne oder sogar mit einer kleinen Massage lockern möchten.

Reiturlaub, maßgeschneidert für Familien

In Norwegen arbeiten viele der Anbieter von Reiterferien mit Islandpferden. Doch es besteht meist die Möglichkeit, ein anderes (und größeres) Pferd zu bekommen. Es ist aber immer garantiert, dass die Pferde ruhige Tiere sind, einen sicheren Tritt haben und auf dem schwierigen Terrain problemlos zurechtkommen. Auch die Reitguides kennen Landschaft und Pferde immer ganz genau. Einige Anbieter setzen eine gewisse Erfahrung mit Pferden und Reiten voraus. Andere heißen auch Anfänger ohne Erfahrung willkommen. Dann können Familien auch gemeinsam Reittouren unternehmen, auch wenn Mutter oder Vater keine geübten Reiter sind. Ein Reiturlaub kann je nach Wunsch (und Zeit) unterschiedlich lang sein – vom kurzen Ausflug und einem Tagesritt bis zu wochenlangen Ritten in der schönen Natur. Doch ganz egal, wofür Sie sich entscheiden: Sie können immer ganz sicher sein, dass Stress und Pflichten des Alltags in der Ruhe und Freiheit der wunderschönen norwegischen Natur schnell verschwinden.

Reiten am Beitostølen, Norwegen, Foto: Terje Rakke/Nordic Life
575